FOTOGRAFIE, FOTOGRAF, FOTOGRAFEN, Fotostudio, Photography, Bildbearbeitung

Frank B.Ehemann spielt auf klassischen Instrumenten, mischt mit Logik das Licht und kreiert mit digitaler Technik Metamorphosen aus Phantasie und Wirklichkeit.   Die Fotografie ist ein Medium, das zahlreiche Dimensionen aufweist; fotografische Abbildungen können beispielsweise Gegenstände mit primär künstlerischem (Künstlerische Fotografie) oder primär kommerziellem Charakter sein (Industriefotografie-, Werbe- und Modefotografie). Die Fotografie weist neben der künstlerischen Dimension auch eine technische (Fototechnik), ökonomische (Fotowirtschaft) und gesellschaftlich-soziale (Amateur-, Arbeiter- und Dokumentarfotografie) Dimension auf. Des Weiteren werden Fotografien auch im Journalismus, in der Medizin und in der Freizeit verwendet.

Die Fotografie

ist teilweise ein Gegenstand der Forschung und Lehre in der Kunstgeschichte und der emergierenden Bildwissenschaft; der Kunstcharakter derFotografiewar jedoch lange Zeit umstritten, wird jedoch seit einigen Jahren zunehmend anerkannt. Einige Forschungsrichtungen ordnen dieFotografieder Medien- oder Kommunikationswissenschaft zu (zum Beispiel Werner Faulstich), jedoch ist auch diese Zuordnung umstritten.

Fotografie

kann als Ausbildungsberuf ( Fotograf ), aber auch an Kunstakademien und Fachhochschulen oder autodidaktisch (Fotodesigner) erlernt werden (siehe Fotografische Organisationen). DieFotografieunterliegt dem komplexen und vielschichtigen Fotorecht; bei der Nutzung von vorhandenen Fotografien sind die Bildrechte zu beachten. Die Photographie ist eine wunderbare Entdeckung, eine Wissenschaft, welche die größten Geister angezogen, eine Kunst, welche die klügsten Denker angeregt – und doch von jedem Dummkopf betrieben werden kann (Nadar, 1856). DieFotografie als Objekt der Kunstwissenschaft wurde geprägt durch herausragende Fotografinnen und Fotografen wie beispielsweise - ohne Wertung quer durch die Zeit- und Stilgeschichte der Fotografie- W. H. Talbot, E. S. Curtis, Henri Cartier-Bresson, Ansel Adams, August Sander vor dem 2. Weltkrieg, Otto Steinert, Richard Avedon, Diane Arbus und unzählige andere bis hin zu "Modernen" wie Helmut Newton, Thomas Ruff, Jeff Wall und Wim Wenders. Mit jedem dieser berühmten Fotografen ist eine bestimmte Zeit, eine bestimmte Auffassung vonFotografie, ein persönlicher Stil - möglicherweise innerhalb eines bestimmten Fachgebietes der Fotografie- und eine eigene Thematik verbunden. Einige Fotografen organisierten sich in Künstlergruppen wie f/64 um Edward Weston in den USA in der ersten Hälfte des 20. Jh. oder arbeiteten zusammen in Foto- oder Bildagenturen wie Magnum Photos oder Bilderberg, andere arbeiten dagegen bevorzugt alleine. Oft sind künstlerisch bekannte Fotografen in ihrem "Brotberuf" eher unauffällig und durchschnittliche "Handwerker", erst in ihren freien Arbeiten treten sie mit Ausstellungen oder durch Preisverleihungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Als Beispiel seien nur der Mode- FOTOGRAF Helmut Newton, der Werbe - fotograf Reinhart Wolf und der Landschafts- und Architektur - FOTOGRAF Robert Häusser genannt: sie wurden mit völlig anderen Sujets als denen ihrer täglichen Arbeit bekannt, nämlich Akt - fotografie, Food- und Architektur - FOTOGRAFIE und mit künstlerischer eigenwilliger Schwarzweiß -Fotografie. DieFotografieist jedoch keine exklusive Kunstform, sondern wird auch von zahllosen Amateur - fotografen betrieben; die Amateur - FOTOGRAFIE ist der Motor der Fotowirtschaft und Motivation für die Produktion der allermeisten Bilder, deren Zahl weltweit monatlich in die Milliarden geht. Als Akt - fotografie bezeichnet man ein Genre der künstlerischenFotografie, dessen Thema die Darstellung des nackten (Vollakt) oder teilweise nackten (Halbakt) menschlichen Körpers ist. Die Bestimmung des ästhetischen Wertes einer Akt - fotografie und die Abgrenzung der Akt - fotografie von der erotischenFotografieist intersubjektiv nur schwer zu leisten, darüber hinaus gibt es zahlreiche Überschneidungen mit der Pornografie; Akt - fotografie und erotischeFotografiestehen immer im Spannungsfeld zwischen künstlerischer Freiheit, Ästhetik, Kitsch, Provokation und dem Verstoß gegen die „guten Sitten“ oder die Sexualmoral. Auch das Zeigen primärer Geschlechtsmerkmale ist mittlerweile nicht mehr völlig tabu. Im Gegensatz zur Pornografie verfolgt die Akt - fotografie nicht das Ziel, den Betrachter zu erregen. Das schließt natürlich nicht aus, dass sie dennoch in dieser Absicht konsumiert wird. Die Akt - fotografie gilt, neben der Porträt - fotografie, als hohe Schule derFotografie; neben technischen Fertigkeiten und einem gekonnten Umgang mit dem Licht als Gestaltungsmittel muss der Akt - fotograf auch kommunikative Fähigkeiten mitbringen und eine positive Beziehung zu seinem Modell aufbauen können. Üblicherweise wird zwischen Fotograf und Model ein Modelvertrag abgeschlossen, in dem neben Honorar Veröffentlichungsrechte und Anderes geregelt werden. DieFotografie lässt sich in verschiedene Stilrichtungen und nach technischen Unterschieden aufteilen. Einteilungen sind beispielsweise möglich nach dem verwendeten Gerät (Lochkamera, Sucherkamera, Spiegelreflexkamera, Sofortbildkamera, Digitalkamera, Fachkamera auf optischer Bank oder Laufbodenkamera etc.: Kleinbild- FOTOTOGRAFIE, Mittelformat- FOTOGRAFIE, Großformat - FOTOGRAFIE, Digital - FOTOGRAFIE usw. der Farbwiedergabe der Abbildung: Schwarzweiß - FOTOGRAFIE und Farb - FOTORAFIE; der Art der Motivwahl und Motivation (Familien - FOTOGRAFIE, Stillleben, Reportage - , Portrait-   FOTOGRAFIE , Akt - FOTOGRAFIE , Kriegs - FOTOGRAFIE , Werbe - FOTOGRAFIE , Architektur- FOTOGRAFIE , Natur - FOTOGRAFIE , Kinder - FOTOGRAFIE, Reisefotografie, Partyfotografie usw.) dem technisch-gestalterischen Grundkonzepts, wie zum Beispiel Lowkey- Fotografie, Highkey- Fotografie, abstrakte Fotografie, Lomografie, dem verwendeten Film- oder Negativformat (Kleinstbildformat, Kleinbildformat, Mittelformat, Großformat), der Art der Nachbehandlung (Virage). Vorläufer der Fotografieist die Camera obscura („Dunkle Kammer“), von deren Namen sich auch das Wort Kamera ableitet. Anstelle einer Linse weist diese Kamera nur ein kleines Loch auf, durch das die Lichtstrahlen auf eine Projektionsfläche fallen, von der das (auf dem Kopf stehende) Bild abgezeichnet wurde. In Edinburgh und Greenwich bei London ist eine begehbare, raumgroße Camera obscura eine Touristenattraktion. Siehe auch Laterna magica, Panorama und Diorama. Chemiker wie Humphry Davy begannen bereits, lichtempfindliche Stoffe zu untersuchen und nach Fixiermitteln zu suchen. Ein Durchbruch ist 1550 die Erfindung der Linse, mit der schärfere Bilder erzeugt werden können. Die erste Fotografie wurde 1826 durch Joseph Nicéphore Niépce hergestellt. 1837 benutzte Louis Jacques Mandé Daguerre ein besseres Verfahren, das auf der Entwicklung der Fotos mit Hilfe von Quecksilber-Dämpfen und anschließender Fixierung in einer heißen Kochsalzlösung oder einer normal temperierten Natriumthiosulfatlösung beruhte. Die auf diese Weise hergestellten Bilder, allesamt Unikate auf versilberten Kupferplatten, nannte man Daguerreotypien. Bereits 1835 erfand der Engländer William Fox Talbot das Negativ-Positiv-Verfahren. in Abbild kann so auf Papier gezeichnet werden. Leica führte 1925 den 35-mm-Film ein (siehe Film). Oskar Barnack verwendete dazu herkömmlichen 35-mm-Kinofilm und konstruierte eine Kamera um den Film herum. Anfangs belächelt, ermöglichte erst die 35-mm-Kamera eine mobile, schnelle Fotografie. Dies begründete die moderne Reportage - FOTOGRAFIE 1986 stellte Canon mit der RC-701 die erste kommerziell erhältliche Still-Video-Kamera mit magnetischer Aufzeichnung der Bilddaten vor, Minolta präsentierte den Still Video Back SVB-90 für die Minolta 9000; durch Austausch der Rückwand der Kleinbild-Spiegelreflexkamera wurde aus der Minolta 9000 eine digitale Spiegelreflexkamera; gespeichert wurden die Bilddaten auf 2"-Disketten. 1987 folgten weitere Modelle der RC-Serie von Canon sowie digitale Kameras von Fujifilm (ES-1), Konica (KC-400) und Sony (MVC-A7AF); auch Chinon stellte mit dem CP9-AF eine Rückwand für die digitale Bildaufzeichnung vor. 1988 folgte Nikon mit der QV-1000C und 1990/1991|91 Kodak mit dem DCS-System (Digital Camera System) sowie Rollei mit dem Digital Scan Pack. Ab Anfang der 90er Jahre kann die Digitalfotografie im kommerziellen Bildproduktionsbereich als eingeführt betrachtet werden. Die Technik der Digitalen Fotografierevolutionierte auch die Möglichkeiten der Digitalen Kunst, insbesondere durch die Technik der Fotomanipulation; das Zeitalter der digitalen Bildmanipulation für Jedermann begann 1990 mit der Vorstellung von Adobe Photoshop in Version 1.0. Siehe auch: Chronologie der Fotografie, Geschichte der Fotografie, Liste bedeutender EDie Astrofotografie ist ein Spezialgebiet der Fotografie, die Himmelskörper des sichtbaren und unsichtbaren Universums beobachtet, darstellt und dauerhaft auf verschiedene Medien speichert. Astro - FOTOGRAFIE  ist bereits mit einer einfachen, ruhenden Kamera möglich. Die Astro -  FOTOGRAFIE bietet höchste Herausforderungen bei hochvergrößernden Teleskopaufnahmen, die durch elektronische Steuerung während der Aufnahme die Erdrotation ausgleichen können. Auf diese Weise lassen sich lang belichtete Aufnahmen extrem lichtschwacher Objekte, wie ferne Galaxien oder feine Gasnebel, gewinnen. Viele dieser Objekte wären ohne die Astrofotografie unsichtbar. Die Astro - FOTOGRAFIE ermöglicht es, auf Fotoplatten große Felder des Sternhimmels zu erfassen und exakt auszumessen. Über eines der weltweit größten Fotoplatten-Archive verfügt die von Cuno Hoffmeister gegründete Sternwarte in Sonneberg. Es umfasst über 277.000 Himmelsaufnahmen, die das astronomische Geschehen im Bereich der nördlichen Milchstraße über nahezu 70 Jahre dokumentieren und auf denen bisher mehr als 11.000 veränderliche Sterne entdeckt wurden. Durch die Verfügbarkeit immer größerer CCDs, aber auch Webcams verlieren Fotoplatten in der Astronomie allerdings an Bedeutung. Als Luftbild- FOTOGRAFIE (auch Luftfotografie oder Aerofotografie, engl. aerial photography) wird ein fotografisches Genre bezeichnet, bei dem fotografische Abbildungen des Geländes aus der Vogelperspektive heraus angefertigt werden; man spricht dann von Luftbildern oder Luftaufnahmen. Die Branche, die sich mit dem Anfertigen von Luftbildern beschäftigt, wird auch als Luftbildwesen bezeichnet. Thematisch verwandte Genres sind die Orbital - FOTOGRAFIE, die Astro - FOTOGRAFIE und die Erstellung von Satellitenbildern. Unterwasserfotografie ist aus mehreren Gründen eine besondere Herausforderung für den Fotografen: Zum einen erfolgt die fotografische Aufnahme nicht in dem Medium, für das die Fotoausrüstung konzipiert und für das der Film sensibilisiert ist, sondern im Wasser. Wasser hat gegenüber Luft einen höheren Brechungsindex von 1,33, das bedeutet, dass alle Objekte um ein Drittel größer abgebildet werden, als sie es in Wirklichkeit sind. Durch die Refraktion wirken Objekte unter Wasser 33% größer bzw. 25% näher als im Luftmedium. Darüber hinaus filtert Wasser in Abhängigkeit von der Tauchtiefe bestimmte Bestandteile des Lichts stärker als Luft, was auf Unterwasser- Fotografien zu Grün- oder Blaustichen führen kann. Zum anderen sind sowohl der Fotograf als auch das Motiv (Fische, Meeressäugetiere) potenziell in ständiger Bewegung. Insbesondere durch Wasserströmungen bei Korallenriffen kann es schwierig sein, die Kamera halbwegs still zu halten. Zum anderen sind sowohl der Fotograf als auch das Motiv (Fische, Meeressäugetiere) potenziell in ständiger Bewegung. Insbesondere durch Wasserströmungen bei Korallenriffen kann es schwierig sein, die Kamera halbwegs still zu halten.

Suchmaschinen Optimierung

Fotografie http://www.frank-b-ehemann.de http://www.Ein-magisches-Geschenk.de http://www.Swabedoo-Audio.de http://www.Body-Safe.com http://www.skulpturen-ehemann.de http://www.frank-b-ehemann.com

 http://www.geschenke-kult.de http://www.kultgeschenke.de http://www.kultgeschenke.com http://www.kult-geschenke.de

http://www.geschenke-trend.eu
http://www.trend-geschenke.eu
http://www.geschenketrend.eu
http://www.geschenke-kult.eu
http://www.geburtstagskalender.biz
http://www.kultgeschenke.euhttp://www.kultgeschenke.de/shirts/ Yoga Kalender